ERREGER

Borrelien gehören zur Familie der Spirochäten (Spirochaetaceae), schraubenförmigen Bakterien, wie auch andere bekannte Erregergattungen, z.B. Treponema pallidum (Erreger der Lues = Syphilis) Treponema vincentii und Leptospiren (siehe auch Kreuzreaktionen in der Labordiagnostik).

Das Erscheinungsbild der Borrelien ist schraubenzieherförmig. Kleine, nichtbewegliche Flagellen (Geißeln) befinden sich zwischen der inneren und äußeren Zellmembran und winden sich um den Zellkörper, die Anzahl der Geißeln schwankt. Die Bakterien bewegen sich durch Kontraktion von Fibrillen, mit der der gesamte Zellkörper in rotierende Bewegungen versetzt werden kann. Offenbar sind die Borrelien ausgesprochen beweglich. Diese Beweglichkeit in Kombination mit der schraubenzieherförmigen Erscheinungsform soll dafür verantwortlich sein, daß Borrelien relativ leicht in körpereigene Zellen eindringen und dort zum Teil sehr lange überleben können.

Neben der unterschiedlichen äußeren Erscheinungsform der Borrelien sind sie auch in ihrer Antigenstruktur heterogen. Hierin liegt auch eines der großen Probleme bei der Diagnosestellung einer Borreliose, nämliche der relativen Unzuverlässigkeit der gängigen Labortests.